Warum in einen Kindersitz investieren?

ericokids ericokids pixabay

Das Gesetz ist eindeutig: Ein Kind muss in einem Kindersitz transportiert werden, der für seine Größe, sein Gewicht und sein Alter geeignet ist. Wie wählt man einen solchen Sitz aus?

Wenn wir uns nur an ein paar wichtige Punkte erinnern, können wir dieses Ausstattungselement für das Auto leicht auswählen. Im Gegensatz zu dem, was Sie vielleicht denken, sollte der Kindersitz nicht nur für das Kind, sondern auch für das Auto ausgewählt werden - der Platz auf dem Rücksitz oder die Länge der Sicherheitsgurte.

Welcher Autokindersitz?

Das europäische Recht unterteilt Autositze in 5 Grundgruppen. Das grundlegende Kriterium für die Einteilung ist das Gewicht des Kindes, aber die Hersteller geben die "Zielgruppe" eines bestimmten Modells eines Autositzes sehr oft anhand der Körpergröße an. Dies ist wichtig, da ein kleines und "gut gebautes" Kind eine andere Sitzform benötigt als ein schlankes, aber langes Kind - auch wenn beide das gleiche Gewicht haben.

  • Gruppe 0 ist für Kinder bis zu 9 kg,
  • Die Gruppe 0+ ist für Kinder bis zu 13 kg,
  • Gruppe I ist für Kinder von 9 bis 18 kg,
  • Gruppe II ist für Kinder von 15 bis 25 kg,
  • Gruppe III ist für Kinder von 22-36 kg.

Kindersitze der Gruppe 0 und 0+ müssen rückwärtsgerichtet eingebaut werden. Gruppe I ist kostenlos - es gibt sowohl rückwärts als auch vorwärts gerichtete Modelle. Es gibt auch Modelle, die entweder nach hinten oder nach vorne gerichtet eingebaut werden können. Experten auf dem Gebiet der Fahrsicherheit empfehlen, Autositze so lange wie möglich nach hinten zu stellen, aber solche Sitze brauchen viel Platz im Auto, und es ist manchmal unmöglich, sie in einem gängigen Kleinwagen unterzubringen.

Aufgrund des niedrigen Preises lohnt es sich, unter https://ericokids.de/kategoria-produktu/autokindersitz/ nach Sitzen zu suchen, die ihre Aufgabe gut erfüllen.

Gurte oder Isofix?

Auf dem Markt gibt es zwei Systeme für den Einbau von Autositzen. Die erste ist die Befestigung des Autositzes direkt an den Sicherheitsgurten des Autos und die zweite ist die Verwendung des ISOFIX-Systems.

Sicherheitsgurte sind das grundlegende Sicherheitssystem, mit dem jedes für den Verkehr auf polnischen Straßen zugelassene Fahrzeug ausgestattet ist. Der korrekte Einbau eines Autositzes mit Hilfe von Sicherheitsgurten gewährleistet, dass der Sitz praktisch in jeder Situation an seinem Platz bleibt. Schließlich müssen die Gurte einen Passagier mit einem Gewicht von 120-130 kg tragen. Es ist jedoch wichtig, dass der Einbau immer korrekt erfolgt, die Gurte fest angezogen sind und der Sitz richtig positioniert ist. Bei Autokindersitzen der Gruppe 0 und 0+ ist dies besonders wichtig, da sie auch als Kindersitze dienen und sehr oft in das Auto hinein- und herausgenommen werden.
ISOFIX ist eine neuere europäische Norm für den Einbau von Kindersitzen in Autos, die erst seit 1999 in Kraft ist.

Im Gegensatz zum Einbau mit Sicherheitsgurten wird ISOFIX an drei Punkten befestigt. Er wird an zwei Verankerungspunkten am Sitz befestigt, und ein dritter Punkt wird am Verankerungspunkt mit dem Gurt oder Ihrem Fuß auf dem Boden befestigt. Isofix ist auf jeden Fall ein sichereres System, und das Risiko eines Fehlers oder einer Unachtsamkeit beim Einbau ist fast vollständig ausgeschlossen, aber man kann nicht sagen, dass es in jeder Hinsicht sicherer ist. Sicherheitsgurte halten einen übergewichtigen erwachsenen Passagier in jeder Situation, während ISOFIX-Befestigungen eine Tragfähigkeit von etwa 36 kg haben.

Sitze, die nur für die ISOFIX-Befestigung vorgesehen sind, sind in der Regel für Kinder bis zu 18 kg zugelassen, während die gleichen Modelle, die für die Gurtbefestigung vorgesehen sind, bereits für Kinder bis zu 36 kg zugelassen sind. Warum der Unterschied? Die Geschirre sind schließlich stärker.

Es ist auch zu bedenken, dass das ISOFIX-System nicht vollständig gegen eine Drehung des Sitzes um die Verankerungsachse geschützt ist. Der montierte Sitz stützt sich nur auf den Sitz, die Rückenlehne und den Boden des Fahrzeugs (wenn er mit einem Fuß ausgestattet ist) oder ist im Kofferraum verankert (wenn die Konstruktion des Sitzes und die Fahrzeugausstattung dies zulassen). In dieser Hinsicht mag das weniger komfortable Gurtsystem sicherer erscheinen. Auf der anderen Seite sollten Sie bedenken, dass ISOFIX ein zugelassenes System ist und dass ein zertifizierter und zugelassener Kindersitz unabhängig vom Einbausystem absolute Sicherheit gewährleistet.

Mehr in dieser Kategorie: « Die besten Autositze für unsere Kinder